Spirit Voyage

Notizen aus Satyas Ausblick auf das Jahr 2014

Was bringt uns das Jahr 2014

Moon and EarthDas neue Jahr ist geboren! Für mich ist das eine Zeit, zu der ich gerne Vergangenes Revue passieren lasse.  Ich projiziere auf die Zukunft: Welche meiner Wünsche, Träume und Ziele lassen sich verwirklichen? Was möchte ich loslassen? Eine wichtige Frage ist: Was hat das neue Jahr für Überraschungen parat? Was steht in den Sternen?  Darauf kann niemand wirklich eine Antwort geben und das ist vielleicht gut so.  Und doch wünsche ich mir  eine Ahnung von den Geschenken und Herausforderungen des neuen Jahres zu bekommen… Was erwartet uns?  In diesem Jahr habe ich an den Sikh Dharma Tagen in Klimt teilgenommen. Das war ein wohltuender Ausklang des Jahres 2013: Ruhe, Tanz, Meditation, Sauna, Spaziergänge, Gurdwara und liebe Menschen… Und es fand die alljährliche Silvesterfeier mit den Aussichten für das neue Jahr statt.

Satya Singhs Botschaft – eine langjährige Tradition

Es ist schon eine langjährige Tradition, dass der Yogalehrer, Ausbilder und Astrologe Satya Singh ein Geburtshoroskop des jeweiligen neuen Jahres erarbeitet.  Er trägt es am letzten Abend des alten Jahres auf unverwechselbare Weise vor. Diesmal weilten Satya Singh und seine Frau Simran Kaur nicht in Klimt / Norddeutschland, sondern auf einer Insel in Südindien. Fleißig errechnete Satya dort den Stand der Sterne und des Mondes und ihren Einfluss auf die 12 Tierkreiszeichen im Jahre 2014. Per Videobotschaft und Internet  übermittelte er uns seine spannenden Erkenntnisse. Ich habe mir Notizen gemacht. Das haben Satya Singhs Berechnungen ergeben:

Notizen

Satya Singh sagt, dass das Jahr 2014 sehr spannend werden kann, denn alle Zeichen stehen auf Bewegung. Es gibt ein paar seltene astrologische Konstellationen, die uns als Individuen und die Welt insgesamt  in Atem halten können. Das Jahr wird intensiv! Vieles ändert sich. Doch ist das neue Jahr auch ein Saturnjahr. Vorsicht und Achtsamkeit sind die Schlagworte für das Jahr 2014. Geht man umsichtig mit sich selbst und den Menschen seiner Umgebung um, dann wird alles gut! Satya hat 4 Schwerpunkte  des Jahres ausgemacht und  auch Kriyas und Übungen für jedes einzelne Sternzeichen  gefunden. Die einzelnen Schwerpunkte sind: 1. Neubeginn, 2. Konfliktlösung,  3. Reorganisation von Finanzen,  4. Neudefinition von Beziehungen.

1. Neubeginn

Pluto,  Uranus,  Jupiter und  Mars bilden bald ein großes Viereck.  Sie stehen sich gegenüber und formen gleichzeitig ein Kreuz. Mond und Sonne stehen zusammen. Das neue Jahr beginnt mit einem Neumond. Der steht  für Kühle und Ruhe, doch bald wird der Mond wieder wachsen. Und alle Dinge beginnen wieder. Das bedeutet, dass nach einem recht chaotischen Jahr 2013 jetzt alles auf den Punkt kommt.  Es wird neue Möglichkeiten geben.  Satya Singh hat erst mal Tipps für die Luftzeichen parat. Der Mars, der eine tragende Rolle in dem Kreuz spielt, steht in der Waage.

Tipp für Waagemenschen: Damit der ‚Waagemensch’ selbst mit sich und den Menschen in seiner Umgebung angemessen und inspirierend umgehen kann,  ist es für ihn heilsam, einen „Tag des rechten Nasenlochs“ einzuführen.  An diesem Tag sollen stündlich drei tiefe Atemzüge durch das rechte Nasenloch genommen werden, so dass der ganze Tag geprägt ist  von der Atmung durch das rechte Nasenloch. Das macht eine Waage entscheidungsfreudiger und klarer. So  kann sie besser mit Wut umgehen (Stimulation von Pingala).  Der „Tag des rechten Nasenlochs“ sollte mindestens einmal im Monat stattfinden.

Tipp für den Wassermann:  Das Wassermannzeitalter hat begonnen. Für alle Wassermänner (und Frauen!) – es ist an der Zeit, dass sie richtig in Gange kommen und eine Führungsrolle übernehmen.  Er empfiehlt die Meditation „Breaking through the piscean trance“. Man macht hier ruckartige Vorwärtsbewegungen mit den Zeigefingern. Die Hände befinden sich auf Brusthöhe.

Tipp für den Zwilling: Er spielt eine vermittelnde, stabilisierende, kommunizierende Rolle.  Es ist die Aufgabe der Zwillinge für neue Visionen zu sorgen, damit die Menschen das Neue besser wahrnehmen und verstehen können. Die Meditation für die Zwillinge:  Es ist die sogenannte Karmaschere, Finger auf Schulterhöhe,  du machst eine Faust. Zeigefinger und Mittelfinger streckst du hoch und klappst sie auf und zu.

 2. Konfliktlösung

Das große Kreuz ist jetzt  schon wahrnehmbar. Seine stärkste Phase aber  hat es von Mitte April bis Mitte Juni. Da stehen die vier Planeten zueinander im Quadrat. Das ist nicht einfach. Es wie eine Diskussion zwischen vier Persönlichkeiten, die nicht miteinander einverstanden sind.  Pluto steht für Leidenschaftlichkeit und Tiefe. Jupiter steht für Empathie und Hilfsbereitschaft. Mars ist zweifelnd und noch nicht bereit. Uranus wiederum steht für Spontanität und will ins kalte Wasser springen.  Diese vier Planeten haben einen großen Einfluss auf das Leben der Menschen.  Man braucht Methoden, um Konflikte zu lösen. Spannungen können sich im Freundeskreis, in der Beziehung, in der Arbeit und der Politik manifestieren. Das ist ganz ok. Die Aufgabe ist: Nehmt euch wahr und hört aufeinander. Die Leute, die damit am besten umgehen können, sind die Feuerzeichen. 

Tipp für den Widder:  Widdermenschen stehen im Allgemeinen bei Konflikten an vorderster Front und gießen gerne Öl aufs Feuer. Die „Sat Narayan Wahe Guru“ – Meditation für Frieden ist daher empfehlenswert. Sie sollte einmal im Monat praktiziert werden. 

Tipp für den Löwen:  Mache die Meditation, um die aus Wut resultierenden Konsequenzen zu heilen.  Dann ist der Löwe dabei, wenn es darum geht, sich selbst und seine Umwelt zu stabilisieren.

Tipp für den Schützen:  Der Schütze übertreibt gerne. In diesem Jahr ist es aber gut für ihn,  jeden Tag  für 11 Minuten zu entspannen. Das bringt Ruhe in ein intensives und heißes Jahr. Liebe Schützen, bitte unterstützt auch andere Menschen dabei, mehr Ruhe in ihre Leben einzuladen.

3. Reorganisation von Finanzen

Pluto befindet sich im Steinbock. Die Finanzkrise begann im Jahr 2008. Damals wanderte Pluto in den Steinbock. Die Menschen verloren ihr Vertrauen in die Banken und die Finanzwirtschaft.  In vielen Ländern dieser Erde verloren die Menschen außerdem ihre Jobs, ihre Häuser und ihre Lebensgrundlagen.  Das ist noch lange nicht geheilt. In diesem Jahr kann die Krise nochmal richtig hochkommen. Pluto und Uranus werden zwei Jahre lang miteinander in Kontakt stehen. Das bedeutet, dass Uranus die Bereitschaft hat neues auszuprobieren.  Pluto rebelliert immer noch gegen korrupte Strukturen. Finde neue Wege mit Geld umzugehen. Vielleicht probierst du einmal das Tauschen und Teilen aus? Vertrauen in die Banken ist immer noch nicht angebracht.  Die Erdzeichen spielen während einer Finanzkrise eine stabilisierende Rolle.

Tipp für die Steinböcke: Sie sind die großen Unternehmer der Tierkreiszeichen. Satya Singh empfiehlt ihnen, dass sie eine Woche pro Monat täglich das 25. Pauri des Japji Sahibs für Wohlstand: Bahuta Karam….  lesen bzw. rezitieren. So können Steinböcke dazu beitragen, diese Konstellation ruhiger, nachdenklicher und weniger überhitzt zu gestalten.

Tipp für Stiere: ‚Stiermenschen’ empfiehlt Satya Singh die „Subagh Kriya für Wohlstand“ mit dem Mantra „Har“ für 11 Minuten täglich für mindestens eine Woche im Monat zu praktizieren. So können Stiere für mehr Wohlstand sorgen. Die Stiere können helfen, dass Gemeinschaften als das große Ganzes zusammenwachsen und gemeinsam arbeiten.

Tipp für die Jungfrau:  Es zeichnet die Jungfrau aus, dass sie mitwirken möchte, dass die Menschen ihren Wohlstand miteinander teilen. Ihr Wunsch ist es, dass die Schere zwischen Armen und Reichen kleiner wird.  Die Meditation für die Jungfrau in diesem Jahr ist „Ang Sang Wahe Guru“ für das Herzzentrum. Diese Meditation hilft Gemeinschaft zu bilden. Praktiziere diese Meditation regelmäßig.

 4. Neudefinition von Beziehungen

Am ersten Januar 2014 (Geburt des neuen Jahres) stehen Sonne und Mond zusammen.  Das bedeutet, dass unser Gefühlsleben stimuliert wird. Viele Sachen werden neu betrachtet.  Der neue Blickwinkel ist tatsächlich durch eine gewisse Nüchternheit geprägt.  Zusätzlich stehen die Planeten Mars und Venus retrograd. Sie definieren beide auf ihre Art die Grenzen für Beziehungen.  Beziehungen werden durch nicht immer angenehme Prozesse gehen. Wir können nicht mehr „Nein“ sagen in Situationen, in denen wir immer „Nein“ gesagt haben.  Dasselbe gilt auch für das „Ja“.  Alles kann ein wenig chaotisch werden in diesem Jahr. Eigentlich ist das eine gute Sache.  Es wird aufgeräumt und geklärt und neu gestaltet.  Gebremst wird das Ganze von dem Saturn. Es wird ein vorsichtiger Prozess. Und das ist gut. Es entstehen völlig neue Blickwinkel.  Es  ist die Chance für neue Elemente in der Beziehung.

Tipp für die Krebse: Der Krebs ist das erste Wasserzeichen.  Sie sollten die „Sa Ta Na Ma – Meditation“  in diesem Jahr praktizieren, um das Unterbewusste zu reinigen. Dann können sie besser loslassen. Krebse haben es nämlich schwer damit. Doch sie müssen in diesem Jahr alte Hoffnungen, Illusionen und Vorstellungen über Beziehungen gehen lassen.

Tipp für den Skorpion:  Der Skorpion liebt Intensität. Deshalb hat er ein sehr gutes Jahr.  Er muss allerdings aufpassen, dass er  nicht übertreibt mit seiner intensiven Suche nach Wahrheit und Echtheit.  Wie immer: Aufpassen, dass  man andere nicht verletzt!  Der Skorpion sollte in diesem Jahr an seiner Fähigkeit arbeiten, sich selbst und anderen zu verzeihen. Hierfür gibt es spezielle Meditationen.

Tipp für die Fische:  Er darf sich in diesem Jahr keine Unklarheiten erlauben.  Fische sind etwas träumerisch. Das Zeichen ist wunderschön und spirituell.  In diesem Jahr ist jedoch Klarheit wichtig.  Es gibt eine Übungsreihe, die erdend wirkt und den Geist klärt. Satyas Empfehlung: Die Kriya für mentale Vitalität.  Sie macht klar und wach. So können Fische auch für mehr Klarheit in ihrer Umgebung sorgen. Die Kriya ist recht heftig und man kann die Zeiten erst mal kürzen.

Und zum Abschluss

In diesem Jahr gibt es zwei Sonnenfinsternisse und zwei Mondfinsternisse. Die erste Mondfinsternis erleben wir, wenn es „so richtig losgeht“. Sie wird am 15. April 2014 stattfinden.  Am 29. April  findet die erste Sonnenfinsternis statt. Die Zeit dazwischen kann als sehr intensiv wahrgenommen werden.  Wichtig ist, dass du während dieser Zeit ruhig bleibst, dein Yoga praktizierst, lang und tief atmest und meditierst. Vieles wird sichtbar. Im Saturnjahr kann aber gut damit umgegangen werden. Es bleibt rebellisch und unruhig. Stärke dich und löse deine Konflikte auf heilsame Weise. Bei der zweiten Sonnen- und Mondfinsternis zwischen dem 8. Oktober und dem 23. Oktober 2014 beginnt eine Stabilisierung. Es bleibt genügend Zeit zur Bestandsaufnahme und Korrektur bis das Jahr zu Ende geht.  Letztendlich ist es ein tolles Jahr mit vielen Möglichkeiten. Es gibt ein größeres Auf und Ab als einem vielleicht lieb ist.  Daher wird (wie schon gesagt) Bewusstsein, Achtsamkeit und Vorsicht benötigt – so kann das Jahr wunderbar gelingen.

Die von Satya Singh vorgeschlagenen Yogasets und Meditationen findest du baldmöglichst in seinem Blog.

Foto: Freerange Public Domain Archives

Error: Unable to create directory wp-content/uploads/2019/03. Is its parent directory writable by the server?

Bettina Sat Hari Kaur Stülpnagel – Pomarius ist ausgebildete Schauspielerin und Kundalini Yoga Lehrerin. Sie hat 10 Jahre in dem Guru Ram Das Ashram in Hamburg gelebt und dort ihre Yogaausbildung absolviert. Außerdem hat sie über viele Jahre hinweg den Yoga direkt bei ihrem spirituellen Lehrer Yogi Bhajan gelernt. Sie ist eine der leitenden Trainerinnen in den 3H0 Fachausbildungen zur Yogalehrerin für Schwangere in Hamburg, Berlin und in Mülheim (in Aufbau) . Sie ist geprüfte Heilpraktikerin, Hypnosetherapeutin und NLP – Lehrtrainerin. Sat Hari Kaur hat drei Bücher rund um Yogathemen geschrieben, die bei Rowohlt und im Herder – Verlag erschienen sind. Außerdem hat sie verschiedene Artikel für Yogamagazine und medizinische Fachzeitschriften zu Papier gebracht. Über mehrere Jahre hinweg hat sie Yogaserien für die Frauenzeitschrift „Für Sie“ entwickelt. Sat Hari Kaurs Aufgabe bei Spirit Voyage Deutschland ist die Leitung der Redaktion des Blogs.

Comments are closed.