Spirit Voyage

“Die Kraft negativer Gedanken” von Shakti Parwha Kaur Khalsa

Es geschah nicht während einer „dunklen und stürmischen Nacht“, sondern an einemshakti-yb-bibiji-ss72 feuchten, kalten und regnerischen Wintertag (für Los Angeles Verhältnisse). Ich saß auf dem Fußboden in meiner Wohnung in der Preuss Road und war mit der Buchhaltung für unseren kürzlich gegründeten 3HO Verein beschäftigt. In den frühen 70iger Jahren des letzten Jahrhunderts bestand die Finanzverwaltung von 3HO aus Rechnungen, die ich in Schuhkartons in meinem Kleiderschrank verwahrte. Damals arbeitete ich im Beverly Hilton Hotel und schrieb während meiner knappen Freizeit Briefe für Yogi Bhajan. Ich war auch für die Finanzen für 3HO verantwortlich.   

An jenem denkwürdigen Tag, dort auf dem Fußboden, beschloss ich,  dass ich nun eine heiße Tasse Yogi Tee verdient hätte.  Ich ging also in die Küche, erhitzte den stets gebrauchsfertigen Topf mit Yogi Tee und trug eine dampfende Tasse Tee in mein Wohnzimmer zurück. Vorsichtig setzte ich die Tasse auf dem Boden neben den Büchern und Rechnungen ab. Meine nackten Füße fühlten sich kalt an, ich ging also in das Schlafzimmer, um ein Paar Wollsocken anzuziehen. Als ich in das Wohnzimmer zu den Rechnungen zurückkehrte, da hatte ich den Becher mit dem heißen Tee schon ganz vergessen. Ich trat also direkt in den fast noch kochend heißen Tee! Laut schreiend hüpfte ich auf einem Fuß ins Badezimmer, um den Erste- Hilfe – Schrank nach Brandsalbe zu durchsuchen.  Ich versuchte die Socke von dem verletzten Fuß zu ziehen, denn die erhitzte Wolle verbrannte den Fuß nur noch stärker. Ich packte die Aloe Vera Creme aus dem Medizinschrank und schmierte diese auf den schlimmen Fuß, auf dem sich jetzt schon  ein kräftiges, buchstäblich entzündetes Rot  ausbreitete.    

Yogi Bhajan war gerade von einer Unterrichtsreise nach Los Angeles zurückgekehrt. Ich wusste, dass er ganz in der Nähe im Guru Ram Das Ashram war! Ich rief ihn an und erwartete, dass er gleich kommen und mich trösten und heilen würde. Aber nein! Als ich ihm erzählte, was passiert war, da sagte er nur: „Alles gut! Ich schicke jemanden, der sich um dich kümmert.“  

Und das tat er auch. Eine Yogaschülerin kam schon nach wenigen Minuten und kümmerte sich rührend um mich. Ich hatte solche Schmerzen!

Ich telefonierte noch mit dem Hotelmanager und sagte, dass ich mir ernsthaft den Fuß verbrannt hätte und dass ich am nächsten Tag nicht zur Arbeit kommen würde. Auf der Couch liegend erwartete ich eine unruhige Nacht und schlief tatsächlich nur wenig. Doch als der Morgen dämmerte und meinen Fuß betrachtete, da sah ich keine Spur einer Verbrennung!  Der Fuß wies keine Verfärbung auf und schmerzte nicht mehr. Er war heil! Hier hätte die Geschichte glücklich enden können, doch negative Gedanken machten der Heilung einen Strich durch die Rechnung.

Bestürzt und aufgeregt rief ich meine Mutter an: „Rate mal, was passiert ist…“ Ich erzählte ihr die ganze Geschichte, der heiße Tee, die erstaunliche Heilung und endete mit dem Satz: „Ich glaube es nicht!“. Danach rief ich noch mindestens vier Personen an, wiederholte die Geschichte und  der letzte Satz war jedes Mal: „Ich glaube es nicht!“  Um vier Uhr nachmittags glaubte mein Fuß die Heilung auch nicht mehr. Er begann zu brennend zu schmerzen. Die Röte kehrte in schönster  Technicolor – Farbe zurück. Ich verbrachte einige unschöne Wochen, während derer mein Fuß langsam in „Normalzeit“ heilte

An diesem Tag lernte ich: „Sei vorsichtig mit dem was du sagst!“ Die Kraft positiver oder negativer Gedanken oder ausgesprochener Worte ist keine Fantasie, dies Kraft ist real. Ich kann mit jedem Wort, das ich spreche, etwas erschaffen oder zerstören und du ebenso. Frage meinen Fuß!  

Entnommen aus dem Buch “Kundalini Yoga: The Flow of Eternal Power” von Shakti Parwha Kaur Khalsa

 

 


 

Error: Unable to create directory wp-content/uploads/2020/05. Is its parent directory writable by the server?

Bettina Sat Hari Kaur Stülpnagel – Pomarius ist ausgebildete Schauspielerin und Kundalini Yoga Lehrerin. Sie hat 10 Jahre in dem Guru Ram Das Ashram in Hamburg gelebt und dort ihre Yogaausbildung absolviert. Außerdem hat sie über viele Jahre hinweg den Yoga direkt bei ihrem spirituellen Lehrer Yogi Bhajan gelernt. Sie ist eine der leitenden Trainerinnen in den 3H0 Fachausbildungen zur Yogalehrerin für Schwangere in Hamburg, Berlin und in Mülheim (in Aufbau) . Sie ist geprüfte Heilpraktikerin, Hypnosetherapeutin und NLP – Lehrtrainerin. Sat Hari Kaur hat drei Bücher rund um Yogathemen geschrieben, die bei Rowohlt und im Herder – Verlag erschienen sind. Außerdem hat sie verschiedene Artikel für Yogamagazine und medizinische Fachzeitschriften zu Papier gebracht. Über mehrere Jahre hinweg hat sie Yogaserien für die Frauenzeitschrift „Für Sie“ entwickelt. Sat Hari Kaurs Aufgabe bei Spirit Voyage Deutschland ist die Leitung der Redaktion des Blogs.

Comments are closed.