Spirit Voyage

Global Sadhana – unser Selbst erheben, unsere Kinder segnen

Ihr Lieben,
Am 13 Mai ist Muttertag. Wir beginnen an diesem Tag mit einem globalen Sadhana, das nicht nur stärkend für Erwachsene sein ist, sondern gleichzeitig die Kinder dieser Welt segnet. Der letzte Tag des Sadhanas wird der 21. Juni (Sommersonnenwende) sein. Das Wort Sadhana stammt übrigens
aus dem Sanskrit (sādhana) und bedeutet übersetzt: geradewegs auf ein Ziel zu gehen, erfolgreich sein.

Dieses spezielle Sadhana setzt sich aus drei Elementen zusammen. Du kannst dir entweder eines dieser Teile für dein tägliches Sadhana aussuchen oder eben die drei Anteile praktizieren. Das Sadhana besteht aus einer Übung, die die Körperregion um die siebente Rippe aktiviert. Das schenkt Kraft und inneres Gleichgewicht. Dann rezitiert Snatam Kaur ein Gebet für das eigene Kind und für alle Kinder dieser Welt. Sie benutzt hierfür eine Aufnahme, die sie mit ihrer Mutter Prabhu Nam Kaur gemacht hat. Das dritte Element dieses Sadhanas wird eine Celestial Communication für die Kinder (und für Erwachsene!) sein. Celestial Communication ist eine Art Gesangs- und Tanzmeditation. Mit den Armen und Händen wird die Bedeutung eines Mantras tänzerisch untermalt. Celestial Communication kann den Erwachsenen und Kindern beim Ausüben viel Spaß machen!

Das Wunderbare an diesem Sadhana ist: Gurmukh und Snatam Kaur haben dieses spezielle Sadhana den bedürftigen Kindern dieser Welt gewidmet. Es werden wieder mehrere Tausend Menschen aus über 75 Ländern mitmachen!

Sat Nam und liebe Grüße von eurem

Spirit Voyage Team Deutschland

Hier die sinngemäße Übersetzung der Erklärungen von Gurmukh und Snatam Kaur zu den ersten beiden Übungen (Video Eins):

Sat Nam! Diesmal praktizieren wir ein „Globales Sadhana“, das wir Kindern dieses Planeten widmen. Wir sind so gesegnet, diese Kriyas und Techniken zu kennen, die wir mit allen teilen können.

Gurmukh wird ein spezielles Pranayam für Eltern und / oder Betreuungspersonen für Kinder anleiten. Es kann diese Personengruppe dabei unterstützen, mehr in einen Zustand des inneren Gleichgewichts zu kommen. Das hilft bei dem täglichen Umgang mit Kindern.

Snatam Kaur wird eine Rezitation für Eltern und alle anderen Menschen leiten, die ihren eigenen Kindern oder Kindern dieser Welt Kraft und Unterstützung übermitteln wollen.

Und als Drittes präsentiert Snatam Kaur eine „Celestial Communication“ mit und für Kinder, die viel Spaß macht. Diese „Celestial Communication“ baut das Selbstwertgefühl der Kinder auf und stärkt ihre Wahrnehmung dafür, dass Gott immer mit ihnen ist.

Snatam Kaur betont, dass Gurmukh und sie sich sehr gesegnet fühlen, dass beide diese Übungen mit allen gemeinsam machen dürfen.

Gurmukh:
Snatam Kaur und Gurmukh reisen um die ganze Welt. Wann immer sie die Möglichkeit haben, mit Kindern zu sein, ergreifen sie diese Chance. Sie besuchen zum Beispiel Waisenhäuser und geben Kindern Aufmerksamkeit. Sie singen oder praktizieren mitunter sogar „Celestial Communications“ mit den Kindern. Kinder sollten wissen, wie geliebt und wichtig sie für uns sind. Und das gilt für alle Kinder, nicht nur für die Kinder, die bei ihren heilen Familien leben dürfen. Kein Kind sollte vergessen sein, keines sollte weniger sein als das andere. So widmen sie dieses Sadhana allen Kindern dieser Welt. Kinder sind unsere Lehrer. Gurmukh dankt den Kindern dafür Lehrer zu sein und uns mit Gott zu verbinden. Dieses Sadhana ist das Mindeste, was man für Kinder tun kann.

Einstimmung mit Snatam Kaur und Gurmukh:
Ong Namo, Guru Dev Namo (Ich verneige mich vor dem göttlichen Licht in mir und in allen Wesen; ich verneige mich vor dem göttlichen Lehrer in mir und allen Wesen.)

Gurmukh Übung:
Sie wird heute ein wunderbares Pranayama praktizieren. Es heißt: „Die siebente Rippe“. Die siebente Rippe ist ein bestimmter Bereich am Brustkorb (Gurmukh zeigt auf eine Körperregion links und rechts unter den Brüsten). Wenn man an der siebenten Rippe arbeitet, dann hat man die Möglichkeit, sein Leben zu erneuern, die Lebenskraft positiv zu gestalten und den verloren gegangenen Spirit eines Menschen wieder einzuladen. Der Spirit eines Menschen kann manchmal abhanden kommen, das kann während der Kindheit geschehen sein oder sich gestern zugetragen haben. Diese Meditation kann den Geist neu erschaffen und dich wieder ins Gleichgewicht bringen. Dieses Pranayama ist kraftvoll und seine Ausübung macht Freude. Es ist ein Geschenk für alle, für unsere Kinder, für alle Kinder dieser Welt und für die Erwachsenen. Die Erwachsenen hüten die Erde für ihre Kinder. Wenn wir den Kindern mehr Geduld und Verständnis entgegenbringen, auf das hören, was sie uns sagen und von ihnen lernen, dann ist allen gedient. Diese Meditation öffnet das Feld für diese Möglichkeiten. Sat Nam!

Erklärung:
Hebe deine Hände. Die Handflächen weisen nach oben, die Hände sind parallel zum Boden hin ausgerichtet. Sie befinden sich auf Höhe der Augenbrauen. Die Finger sind gestreckt. Nun senke Arme und Hände, bis sie sich auf der Höhe des Kiefers befinden. Die Ellenbogen berühren nun wie von selbst die siebente Rippe. Hebe die Hände wieder auf Höhe der Augenbrauen, senke sie auf Kinnhöhe (Ellenbogen berühren die siebente Rippe). Du atmest ein, wenn du die Hände hebst und chantest das Mantra Har, wenn du Hände und Arme wieder senkst. Die Augen sind geschlossen und nach oben gerollt. Du stößt mit den Ellenbogen richtiggehend gegen den Brustkorb (aber so, dass du das für elf Minuten gut aushalten kannst). Das wirkt stimulierend und kann den Spirit wieder neu erschaffen. Ängste, Wut und alte Muster können sich auflösen, wenn man den Geist erneuert und den Raum für Prana beziehungsweise Lebensenergie öffnet. Gurmukh meditiert für ungefähr elf Minuten

Abschluss:
Einatmen, hebe die Arme und halte die Arme für zehn Sekunden gerade gestreckt. Ausatmen. Einatmen, die Arme nach oben austrecken und fünfzehn Sekunden halten. Einatmen, strecke dich halte den Atem diesmal für zwanzig Sekunden an und drehe den Oberkörper dreimal nach rechts und links (mit gestreckten Armen). Entspanne.

Snatam Kaur Rezitation:
Diese Rezitation ist ein Gebet von Guru Arjun, dem fünften Guru der Sikhs
(* 15. April 1563 in Amritsar; † 30. Mai 1606 in Lahore). Es verändert die Energie auf Zellebene, so dass man in Berührung mit dem inneren Licht kommt. Die Rezitation ist ein Gebet für die wunderbaren Kinder dieser Welt. Es ist ein Gebet für das eigene Kind und / oder eines, das zum Beispiel keine sorgenden Eltern hat, ein Kind aus einem Krisengebiet. Die Rezitation verändert einen selbst, dass man eine bessere Betreuerin oder ein besserer Betreuer des Kindes sein kann, sie ist jedoch letztendlich ein Gebet für die Kinder. Stelle dir also das Kind oder die Kinder bildlich vor, für die du beten willst. Man bedeckt traditionellerweise die Haare während einer solchen Rezitation, das soll als demütige Bitte Snatam Kaurs aufgefasst werden. Eine Kopfbedeckung fokussiert die Energie stärker. Die Worte werden auf Gurmukhi rezitiert. Diese Sprache wirkt heilend. Es wird mehr Videos geben, mit denen man die richtige Aussprache zu lernen kann. Bitte sprich die Worte. Wem das am Anfang zu viel ist, kann einfach meditieren und die Worte dann mitsprechen, wenn es einem leichter fällt. Das gesamte Gebet wird insgesamt elf Mal gesprochen. Man muss die Worte und ihre Bedeutung gar nicht kennen, kann aber am die unten stehende Übersetzung lesen. Auch die Bedeutung der Worte ist kraftvoll wirkt unterstützend.

Abschluss:
Schließe die Augen und bewege die Kraft und Absicht des Gebets in deinem Herzen.

Mantra:
Poota Maataa Kee Asees

Das gesamte Mantra:
Jis simrat sabh kilvikh naaseh pitree ho-ay udhaaro.
So har har tum sad hee jaapahu jaa kaa ant na paaro.
Pootaa maataa kee aasees.
Nimakh na bisara-o tum ka-o har har sadaa bhajahu jagdees. Rahaa-o.
Satgur tum ka-o ho-ay da-i-aalaa santsang tayree preet.
Kaaparh pat parmaysar raakhee bhojan keertan neet.
Amrit peevhu sadaa chir jeevhu har simrat anad anantaa.
Rang tamaasaa pooran aasaa kabeh na bi-aapai chintaa.
Bhavar tumaaraa ih man hova-o har charnaa hohu ka-ulaa.
Naanak daas un sang laptaa-i-o ji-o booNdeh chaatrik ma-ulaa.

Übersetzung:
Wenn man Gott erinnert, dann werden alle Fehler fortgewaschen. Auch die Vorfahren erfahren Erlösung und Rettung.
Singe immer Gottes Namen: Har, Har… Gott ist in dir, Gott ist unendlich.
Oh mein Kind, das ist die Segnung deiner Mutter.
Mögest du Gott niemals vergessen, nicht einmal für einen Moment. Verehre für immer den Herren dieses Universums.
Möge der wahre Guru dir freundlich gesonnen sein, mögest du verliebt sein in die Heiligen
Möge deine Kleidung der Schutz Gottes sein und deine Nahrung, dass du Gottes Lob singst.
Trinke den Nektar des Namen Gottes und lebe lange. Möge dir die Meditation auf Gott unendliche Glückseligkeit schenken.
Möge Liebe zu dir gehören und alle deine Hoffnungen Erfüllung finden.
Lass deinen wie eine Hummel sein und lass die Lotusfüße Gottes wie die Blume sein.
O Diener Nanak, verbinde deinen Geist auf diese Weise. Sei dem Sperber ähnlich, der wieder lebendig wird, wenn er einen Regentropfen findet.

Video 2 – Celestial Communication für Kinder

Dieses Video wurde beim Sat Nam Fest 2012 live aufgenommen.

Das Mantra ist: Gobinde, Mukande, Udare, Apare, Hariang, Kariang, Nirname, Akame (Erhaltender, Befreiender, Erleuchtender, Grenzenloser, Zerstörender, Erschaffender, Namenloser, Wunschloser)

Snatam demonstriert die Bewegungen kurz und gibt keine weitere Erklärung zu den Bewegungen. Sie bittet darum, einfach mit den Kindern mitzumachen.

Auf Englisch singen die Kinder: He feeds me, He frees me, He gives to me, He is everywhere, Destroyer, Creator, Nameless, Pure Love

Das Global Sadhana möchet folgende wohltätige Organisationen Unterstützen

Error: Unable to create directory wp-content/uploads/2020/05. Is its parent directory writable by the server?

Bettina Sat Hari Kaur Stülpnagel – Pomarius ist ausgebildete Schauspielerin und Kundalini Yoga Lehrerin. Sie hat 10 Jahre in dem Guru Ram Das Ashram in Hamburg gelebt und dort ihre Yogaausbildung absolviert. Außerdem hat sie über viele Jahre hinweg den Yoga direkt bei ihrem spirituellen Lehrer Yogi Bhajan gelernt. Sie ist eine der leitenden Trainerinnen in den 3H0 Fachausbildungen zur Yogalehrerin für Schwangere in Hamburg, Berlin und in Mülheim (in Aufbau) . Sie ist geprüfte Heilpraktikerin, Hypnosetherapeutin und NLP – Lehrtrainerin. Sat Hari Kaur hat drei Bücher rund um Yogathemen geschrieben, die bei Rowohlt und im Herder – Verlag erschienen sind. Außerdem hat sie verschiedene Artikel für Yogamagazine und medizinische Fachzeitschriften zu Papier gebracht. Über mehrere Jahre hinweg hat sie Yogaserien für die Frauenzeitschrift „Für Sie“ entwickelt. Sat Hari Kaurs Aufgabe bei Spirit Voyage Deutschland ist die Leitung der Redaktion des Blogs.

Comments are closed.